26. August 2012

Die Freude des Seins

... ein kurzer Buchauszug aus "JETZT! Die Kraft der Gegenwart" von Eckhart Tolle

"Um Dir bewusst zu werden, dass die psychologische Zeit von dir Besitz ergriffen hat, gibt es eine einfaches Kriterium. Frage dich: Ist Freude und Leichtigkeit in dem, was ich tue?
Wenn nicht, dann verdeckt Zeit den gegenwärtigen Moment und das Leben wird als Last oder als Kampf wahrgenommen.


Wenn es keine Freude und Leichtigkeit in dem gibt, was du tust, dann bedeutet das nicht unbedingt, dass du ändern musst, was du tust. Es reicht möglicherweise aus, das wie zu verändern.
"Wie" ist immer wichtiger als "was".
Sieh zu, dass du dem Tun mehr Aufmerksamkeit gibst als dem erwünschten Ergebnis. Was immer der Moment bringt, gib ihm deine ganze Aufmerksamkeit. Dafür musst du auch vollkommen akzeptieren, was ist, denn du kannst nicht deine volle Aufmerksamkeit auf etwas richten und dich ihm zugleich entgegenstellen.

Sobald Du den gegenwärtigen Moment würdigst, lösen sich Unglück und Kampf ganz auf, und das Leben beginnt mit Freude und Leichtigkeit zu fliessen. Wenn du aus dem Bewusstsein des gegenwärtigen Moments heraus handelst, dann sind Sorgfalt, Wertschätzung und Liebe in allem enthalten, was du tust, sei es auch noch so schlicht.

Sorge dich nicht um die Früchte deiner Handlung – gib einfach der Handlung selber Beachtung. Die Früchte werden von alleine kommen. Das ist eine kraftvolle spirituelle Übung. In der Bhagavad Gita, einer der ältesten und schönsten spirituellen Lehren überhaupt, wird die Nicht-Anhaftung an die Früchte deiner Handlungen Karma Yoga genannt. Es wird als der Pfad der "geweihten Handlung" beschrieben.

Wenn du aufhörst, zwanghaft vom Jetzt wegzustreben, dann ergiesst sich Freude des Seins in alles hinein, was du tust. Sobald deine Aufmerksamkeit sich dem Jetzt zuwendet, fühlst du Präsenz, Stille und Frieden. Du bist nicht mehr abhängig von Erfüllung oder Befriedigung in der Zukunft – du suchst dort nicht mehr nach Erlösung. Deshalb hängst du nicht mehr an Resultaten. Versagen und Erfolg haben dann nicht mehr die Macht, deinen inneren Seinszustand zu verändern. Du hast das Leben gefunden, das hinter deiner Lebenssituation verborgen liegt.

In der Abwesenheit psychologischer Zeit kommt deine Selbstwahrnehmung aus dem Sein, nicht aus deiner persönlichen Vergangenheit. Darum ist dann das psychologische Bedürfnis, irgendetwas anderes zu sein, als du schon bist, nicht länger vorhanden. Vielleicht wirst du in der Welt, auf der Ebene deiner Lebenssituation, tatsächlich reich. Du wirst vielleicht viel Wissen erwerben, erfolgreich sein, frei sein von diesem oder jenem, aber auf der tieferen Ebene des Seins bist du jetzt vollkommen und ganz."

Keine Kommentare:

Kommentar posten